. .

Aktuelles aus der Fairtrade-Stadt Rheinbach!!!

Vierte Kleidertausch-Börse in Rheinbach veranstaltet von der Fairtrade-Steuerungsgruppe Rheinbach

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im ganzen Land? Warum kleiden wir uns immer wieder neu ein? Wir alle kennen das: der Kleiderschrank ist voll, aber zum Teil eben auch mit Dingen, die entweder zu groß oder zu klein sind, oder uns vielleicht nicht mehr gefallen.

Helfen da nicht ein paar neue Kleidungsstücke, ein unbekannter Schal, eine wunderbare Kette?

Um den Geldbeutel zu schonen lädt die Fairtrade-Steuerungsgruppe Rheinbach zum Kleidertausch ein. Beim Tauschen umgehen wir die schlechten Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie wie z. B. in Bangladesch oder Vietnam. Damit setzen wir auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit!

Der Kleidertausch ist keine Altkleidersammlung –  es geht um den Spaß und um die Freude an schönen gebrauchten Sachen. Nehmen Sie teil und bringen Sie gut erhaltene, gewaschene Kleidungstücke, auch Schuhe, Taschen, Schals, Tücher und Modeschmuck mit. Jedoch bitte keine Unterwäsche, Nachtwäsche oder Bademode. Jede und jeder kann sich dann aus den vorhandenen Kleidungsstücken etwas Schönes aussuchen. Es wird getauscht!

Die übrig gebliebene Bekleidung wird später den Kleiderstuben zur Verfügung gestellt.

Bei Kaffee und Kuchen ist auch Zeit für nette, informative Gespräche.

Wir treffen uns am Sonntag, 18. März von 14 bis 17 Uhr, Mariensaal im St. Joseph-Gymnasium, Am Stadtpark 31 (Eingang Lurheck)

Fairtrade Steuerungsgruppe
Rheinbach

 

Fair und lecker kochen!

Eine alte Küchenweisheit sagt, dass ein Gericht immer nur so gut ist wie seine Zutaten. Neben Frische und Qualität gibt es ein drittes Kriterium: Fair gehandelte Produkte, die überwiegend aus biologischer Landwirtschaft stammen und zugleich die Produzenten in den Herkunftsländern unterstützen.

Bäuerinnen und Bauern auf der ganzen Welt sorgen dafür, dass wir in unseren Geschäften ein großes Lebensmittelangebot finden. Sie tragen mit ca. 70 Prozent zur Nahrungsmittelversorgung weltweit bei. Landwirtschaft ist die bedeutendste Einkommens- und Beschäftigungsquelle für arme Haushalte in ländlichen Gebieten, 40 Prozent der gegenwärtigen Weltbevölkerung lebt davon.

Was liegt näher, als an einem Abend mit fairen und regionalen Lebensmitteln zu kochen? Unsere faire Kochreise geht rund um die Welt und endet beim „Bauer um die Ecke“.

Wir kochen mit Quinoa, das hauptsächlich in den Anden in subtropischen Höhenlagen bis über 4.000 Meter wächst, wo andere Getreideformen nicht mehr angebaut werden können. Geerntet wird Quinoa per Hand, einmal im Jahr. Fairtrade fördert diesen Anbau mit stabilen Preisen und Prämien.

Auch faire Bananen gehören zum Speisezettel unseres Kochvergnügens. Bananen wachsen rund um den Globus in Äquatornähe und ihre Produktionsbedingungen sind überwiegend problematisch. Hinzu kommt der weltweite Konkurrenzkampf der Exporteure, der den Schwächsten in der Lieferkette schadet. Mit dem Kauf von Fairtrade-Bananen tragen wir zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Arbeiterinnen und Arbeitern auf Plantagen bei.

Und natürlich darf faire Schokolade nicht fehlen. Ca. 200.000 Bäuerinnen und Bauern bauen fairen Kakao an und produzieren somit ca. 250.000 t pro Jahr.

Machen Sie mit: am Freitag, 27.4.2018 von 18:00 bis 21:30 Uhr bietet die Köchin Kaya Heyerhoff  ein Abendseminar zu „fair und lecker kochen“. Anmeldungen bitte über die VHS Voreifel (Tel. 02226 / 9219-20).

Fairtrade Steuerungsgruppe
Rheinbach